iCloud in Bildern: Das kann Apples neuer Onlinedienst.

Am 18. September 2013, in Allgemein, Von Markus Schall

Für den heutigen Tag hat Apple die Veröffentlichung des neuen iOS 7-Betriebssystems angekündigt, das sich voraussichtlich heute ab 19:00 Uhr herunterladen und installieren läßt. Was dabei zu beachten ist und welche Geräte zum neuen mobilen Betriebssystem kompatibel sind, erläutert m – das Magazin in einem anschaulichen Artikel. An dieser Stelle widmen wir uns dem neuen iCloud-Dienst, den Apple nach und nach immer weiter ausbaut. Passend zum Start des neuen Betriebssystems hat Apple bereits vor einigen Tagen das Design von iCloud an die neue iOS 7-Optik angepasst. Auch wenn jene zwar umstritten sein mag, sieht die neue Benutzeroberfläche sehr aufgeräumt und professionell aus. Unternehmen wir im folgenden doch einmal einen kleinen Rundgang durch das neue iCloud, das seit einiger Zeit auch kostenlose Web-Versionen der iWork-Programme Pages, Numbers und Keynote bietet. Continue reading “iCloud in Bildern: Das kann Apples neuer Onlinedienst.” »

Getagged mit: 
Apple iMac und MacBook Pro Aktion: Herbstpreise bei macXperts.

AppleCare+ auch in Europa unmittelbar vor dem Start?

Am 2. September 2013, in Allgemein, Von Markus Schall

Wie das Apple-Newsportal 9to5Mac berichtet, steht der Angebotsstart der neuen AppleCare+ Pakete in Großbritannien, Italien, Spanien, Frankreich, der Schweiz und in Deutschland unmittelbar bevor. Bei AppleCare+ handelt es sich wie bei den herkömmlichen AppleCare-Pakete für das iPhone und iPad um eine zweijährige Garantieverlängerung. AppleCare+ bietet einen zusätzlichen Schutz vor selbstverschuldeten Schäden, die sich bisher in den USA zum Preis von 49 US-Dollar insgesamt zweimal im Rahmen des AppleCare+ Paketes reparieren lassen. Derzeit führt Apple nach Angaben von 9to5Mac Mitarbeiterschulungen durch, um den Produktstart vorzubereiten. Apple soll angeblich mit dem Versicherungsunternehmen AIG zusammenarbeiten und soll ein AppleCare+ Paket demnächst zum Preis von 100 Euro anbieten. Ein genauer Starttermin des Angebots wurde nicht genannt.

Getagged mit: 

Kaum hat Parallels in dieser Woche die brandneue Parallels Desktop Software in Version 9 vorgestellt, gibt es mit dem mStore bereits einen Anbieter, der das Produkt zu einem konkurrenzlos günstigen Preis anbietet. Parallels Desktop unterstützt in der neunten Version nun OS X 10.9 “Mavericks”, die Nutzung von FireWire- und Thunderbolt-Laufwerken in Windows-Gastsystemen, verfügt über einen verbesserten Assistenten für die Einrichtung von Gastsystemen, unterstützt die Power-Nap-Funktion nun auch in Windows-Gastsystemen, verfügt über eine bessere Unterstützung von Linux-Gastsystemen sowie über eine Unterstützung von iCloud und Dropbox. Des weiteren konnte die Performance aller Gastsysteme weiter gesteigert werden. Der offizielle Produktstart von Parallels Desktop 9.0 ist der 5. September 2013. Continue reading “Parallels 9 zum Preis von nur 34,95 Euro kaufen.” »

Getagged mit: 

Mit Parallels Access hat Parallels eine neuartige Remote-Desktop-Software für das iPad entwickelt, mit der sich Mac- und Windows-Programme vom iPad aus der Ferne nutzen lassen. Die Programme verhalten sich nach Angaben von Parallels so, als wären sie für iOS optimiert worden und unterstützen wie eine iOS-App Multitouch-Gesten. Mit dem integrierten App Launcher können alle Apps des verbundenen Desktop-Geräts oder Notebooks direkt auf dem iPad gestartet werden, auf Wunsch auch im Vollbildmodus. Mit dem App Switcher kann per Fingertipp die laufende Anwendung gewechselt werden. Texte können wie auf dem iPad markiert und kopiert und sogar vom entfernten Rechner einfach in eine iPad-App und umgekehrt kopiert werden.  Continue reading “Mac-Software auf dem iPad nutzen mit Parallels Access.” »

Getagged mit: 

Apple Online SupportApple hat gestern still und heimlich seinen Supportseiten im Internet einen kleinen Relaunch verpasst, nachdem man bereits angekündigt hatte, neue und benutzerfreundlichere Supportseiten zu entwickeln. Die neuen Supportseiten sehen tatsächlich sehr übersichtlich und aufgeräumt aus – vor allem sind sie touch-freundlich und können perfekt auch mit dem iPad, iPhone oder iPod touch bedient werden. Alle erhältlichen Apple-Produkte sind in Kategorien eingeteilt. Nachdem der Benutzer das betroffene Gerät ausgewählt hat, erscheint eine Übersicht von Problemgruppen, die bei den ausgewählten Geräten auftreten können. Auf diese Weise findet der Benutzer im besten Fall zügig das Problem, mit dem er gerade zu kämpfen hat. Doch Apple hat seine Supportseiten noch mit weiteren neuen Funktionen ausgestattet. Continue reading “Apple erweitert sein Angebot für Online-Support.” »

Getagged mit: 

Im Schatten großer Office-Pakete und Anwendungen wie Excel oder Word führt FileMaker bis heute eine Art Nischendasein – dies jedoch bereits seit Anfang der achtziger Jahre des letzten Jahrhunderts, wo FileMaker ursprünglich für MS-DOS entwickelt wurde. Heute liegt FileMaker in der zwölften Version vor und ist lauffähig unter Mac OS X, Windows und iOS und damit auf dem iPad, iPhone und iPod touch. Mit dieser Vielfalt stellt FileMaker heute ein einzigartiges Datenbanksystem dar, dessen Anwendungsgebiete aufgrund der hohen Flexibilität praktisch keine Grenzen kennen. Ob es um die klassische Warenwirtschaft, Buchhaltung oder Fakturierung geht oder um die mobile Erfassung von Ware aller Art oder um die Abwicklung von Aufträgen aus Onlineshops – mit FileMaker lassen sich Datenbank-Apps erstellen, die sich an die individuellen Abläufe des Unternehmens anpassen lassen. Lesen Sie im folgenden einige spannende Beispiele, wo FileMaker-Apps erfolgreich zum Einsatz kommen. Continue reading “FileMaker für individuelle Business-Apps einsetzen.” »

Getagged mit: 

Nachdem sich in den letzten Monaten Berichte von Stromstößen gehäuft haben, die bei der Verwendung nachgeahmter USB-Netzteile durch Dritthersteller auftreten können und sogar von einem angeblichen Todesfall die Rede war, hat sich Apple bereits vor einigen Tagen dazu entschlossen, USB-Netzteile von Drittherstellern in den USA und China durch Original-Netzteile zu einem stark vergünstigten Preis auszutauschen. Wie das IT-Newsportal Golem heute berichtet, hat Apple dieses Rückgabeprogramm nun auch in Deutschland gestartet. Demnach erhalten Kunden ab dem 16. August 2013 in einem Apple Store oder einem autorisierten Apple-Vertragshändler wie z.B. mStore ein originales Apple-Netzteil zum vergünstigten Preis von 10 Euro statt 19 Euro. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Dritthersteller-Netzteil fehlerhaft ist oder nicht. Für den Austausch ist es erforderlich, das entsprechende iOS-Gerät zum Apple Store oder zum autorisierten Vertragshändler mitzubringen. Das Rückgabeprogramm läuft vom 16. August bis zum 18. Oktober 2013, pro iOS-Gerät kann ein Netzteil zum vergünstigten Preis erworben werden.

Getagged mit: 

Immer wieder kommt es vor, dass Dateien oder Verzeichnisse zwischen verschiedenen Laufwerken oder Computern synchronisiert werden sollen. Sei es das Notebook, das zusätzlich zum Desktop genutzt wird und aktuelle Daten enthalten soll oder der Server, der regelmäßig mit aktuellen Daten vom lokalen Laufwerk versorgt werden soll. Sobald mehrere Geräte im Einsatz sind, erfolgt nicht selten der Wunsch, Dateien und Verzeichnisse komfortabel zwischen den Geräten synchronisieren zu können. Der Apple-Spezialist und Onlinehändler macXperts hat sich dieses Themas angenommen und einen kurzen Überblick über die Softwarelösungen SyncTwoFolders, Synkron für Mac OS X und Dropbox für Mac OS X verfasst. Während es sich bei SyncTwoFolders und Synkron um klassische Synchronisationslösungen handelt, die Daten zwischen Laufwerken und Geräten synchronisieren können, verfolgt Dropbox einen Cloud-Ansatz und synchronisiert Daten mit einem Dropbox-Server, der über das Internet zur Verfügung steht. Bei Dropbox ist der Speicherplatz auf einem Server ohne Kosten auf 2 GB limitiert, weiterer Speicherplatz muss kostenpflichtig hinzugebucht werden.

Getagged mit: 

Nachdem Apache einige Tage zuvor die vierte Version seines kostenlosen Officepakets OpenOffice veröffentlicht hatte, zog die Document Foundation jetzt nach und veröffentlichte die aktuelle Version 4.1 der ebenfalls kostenlos erhältlichen Office-Suite. Wie bereits OpenOffice 4.0 verfügt nun auch LibreOffice 4.1 über eine neue zuschaltbare Seitenleiste, die mit häufig genutzten Funktionen belegt werden kann. Nach Angaben des IT-Newsportals Golem befindet sich die neue Seitenleiste in LibreOffice jedoch noch im Entwicklungsstadium und soll unter bestimmten Umständen zu Darstellungsfehlern führen können. Mit Libreoffice 4.2 sollen die Seitenleisten in LibreOffice auch ein dynamisches Layout unterstützen. Continue reading “LibreOffice veröffentlicht Version 4.1 der Office-Suite.” »

Getagged mit: 

Der Apple-Spezialist und Onlineversand macXperts hat auf seiner Internetseite eine Anleitung veröffentlicht, nach der sich E-Mails von Outlook für Windows zu Apple Mail übertragen lassen. Diese Anleitung ist vor allem für Umsteiger von Windows interessant, die ihre E-Mails zuvor in Microsoft Outlook oder Outlook Express gelesen und verwaltet haben. Im Fachartikel zeigt macXperts, wie sich die in Outlook oder Outlook Express gespeicherten Daten mit Hilfe der frei verfügbaren Software Mozilla Thunderbird auf dem Mac in das Apple-eigene Mailprogramm übertragen lassen. Dabei werden die E-Mails zunächst in Mozilla Thunderbird importiert, bevor sie von dort aus in Apple Mail importiert werden. Die Anleitung funktioniert mit Microsoft Office für Windows XP, Windows Vista, Windows 7 und Windows 8 sowie mit Microsoft Outlook und Microsoft Outlook Express.

Slider by webdesign